KATRIN STENDER :
 
PERFORMANCE & ZEICHNUNG
ab 26. NOVEMBER 2020, 20 - 5 Uhr
 

 

SCHAUFENSTERAUSSTELLUNG # 2

Was bisher geschah:

Die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Stender betrieb währen des ersten Lock Down in Hamburg über sechs Wochen hinweg eine "Praxis für produktives Herumhängen in zwangsberuhigten Zeiten" im PHOTO.KUNST.RAUM von Carmen Oberst. Als Versinnbildlichung ihrer Fragen an das Virus versuchte sich die Künstlerin der Eigenschaft der Exponentialität des Virus zu nähern.

Vor einem großen Stapel Fettpapier sitzend, beschrieb und bezeichnete sie die Bögen in ungeregelter Folge von losen Bewusstseinseindrücken als rituelle Handlung.
Über den gesamten Zeitraum hinweg entstanden annähernd 1000 virusrunde Fettpapierelemente, die - in den Raum geworfen - eine Halde bildeten.

In der Ausstellung zu sehen:

Die Zeichnungen, im Original ja zerknüllt, gibt es noch als Reproduktionen! (Der Digitalisierung, Strohhalm der abendländischen Kultur, an dieser Stelle ein dickes Dankeschön!). Knapp 300 davon sind in einem der beiden Schaufenser zu sehen. Im anderen Fenster laufen zwei Videoaufzeichnungen von der Performance.

Auch hier wieder die Einladung, entweder DonnSerstags gegen 20 Uhr der Künstlerin vor der BAUSTELLE aufzulauern, oder einfach so irgendwann zu  beliebiger Zeit/Unzeit sich die Arbeiten anzusehen! (Es gibt inzwischen 2 Stühle.)

www.katrin-stender.de

 

Katrin Stender